Schlieβen Download-Reise
Persönlichkeiten

Auf den Spuren der Chiffren von Meister Santini

Weglänge
5 km
Zeitdauer
1 Tag
Saar

Auf den Spuren der Chiffren von Meister Santini

Begeben Sie sich in das Herz der Vysočina und gehen Sie auf Spurensuche nach dem größten Architekten des Barock, Johann Blasius Santini-Aichl, dessen Bauwerke dank ihrer perfekten Komposition, der Reinheit der Ausführung und der vielen symbolischen Fingerzeige bis heute nichts von ihrer Faszination verloren haben. Überzeugen Sie sich selbst, mit welchem Scharfsinn Santini die Symbolik der Zahl 5 auf dem Gelände der Wallfahrtskirche auf Zelená hora (Grüner Berg) verwendete. Machen Sie sich mit Santinis Zeit im interaktiven Museum im anliegenden Kloster Žďár/Saar vertraut und entdecken Sie vieles Interessante in und um das historische Zentrum Žďár.

Wir empfehlen

    • Schloss Saar/Žďár nad Sázavou mit einer einzigartigen multimedialen Ausstellung über Santini und die Geschichte dieses Landstrichs
    • Johannes-Nepomuk-Kirche auf Zelená hora (Grüner Berg), eingetragen in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes
Anfang

Wie Sie an den Ausgangspunkt gelangen

In Ždár nad Sázavou hält ein Teil der Schnellzüge auf der Strecke Prag-Brno, gut erreichbar ist der Ort auch mit dem Bus. Vom Bahnhof bzw. Busbahnhof fahren Sie mit dem Bus bis zur Haltestelle Žďár nad Sázavou, Schloss (wird von mehreren Buslinien angefahren).

Schloss Žďár nad SázavouMuzeum Nové generace, archiv Vysočina Tourism

1. Schloss Žďár nad Sázavou

Die Suche nach Santinis architektonischen Hinterlassenschaf­ten empfehlen wir mit einer Besichtigung des Geländes des ehemaligen Zisterzienser­klosters zu beginnen. Denn dies ist der Ort, wo Santinis Wirken im Ždárer Land einst begann. Der geniale Architekt war von dem hiesigen ambitiösen Abt Václav Vejmluva nach Ždár berufen worden, und auf dessen Weisungen hin beteiligte sich Santini hier an den baulichen Anpassungen des Klosters, der Mariä-Himmelfahrt-Basilika und der Nikolaus-Basilika. Leider hat sich nicht viel aus seiner Hand erhalten. Nach der verheerenden Brandkatastrophe im Jahre 1784 wurde das Kloster aufgehoben, später ließ Josef Vratislav Graf von Mitrowitz es in ein Schloss umbauen.

Nicht entgehen lassen sollten Sie sich die einzigartige multimediale Ausstellung Museum der neuen Generation, die Sie in die Zeit der Gründung des Klosters und in die berühmte Ära Santinis zurückversetzt und Ihnen dabei hilft, den Genius loci von Ždár nad Sázavou zu begreifen. Erwarten können Sie hier vieles, nur keine faden Vitrinen mit vollgeschriebenen Informationstafeln.

Öffnungszeiten

  1. Juli-31. August: Po-Ne 9:00–18:00
  2. September – 31. Oktober: Di-So 9:00–18:00
  3. November – 30. April: Di-So 9:00–17:00
  4. Mai – 30. Juni: Di-So 9:00–18:00

Video: https://www.youtube.com/watch?…

Nähere Informationen: http://www.zamekzdar.cz/

Unterer FriedhofArchiv Vysočina Tourism

300 m

2. Unterer Friedhof

Der Bau des Barockfriedhofs, den Abt Vejmluva bei Santini in Auftrag gegeben hatte, war als Maßnahme gegen die Pest gedacht, doch blieb die Žďárer Region am Ende von dieser Epidemie eher verschont, sodass der Friedhof zu gewöhnlichen Begräbnissen benutzt werden konnte. Ursprünglich besaß er nur drei Kapellen, die zu einem Dreieck angeordnet waren, womit Santini auf die heilige Dreifaltigkeit verweisen wollte. Die heutige Form geht auf einen Ausbau in der Mitte des 18. Jahrhunderts zurück.

Sollten Sie Lust verspüren, den magischen Zauber der hiesigen Natur mit den eigenen Sinnen zu erfahren, so empfehlen wir einen Spaziergang auf dem Lehrpfad Okolo Zelená hora (Rund um den Grünen Berg). Dieser 4,5 Kilometer lange, physisch nicht anstrengende Rundweg, vorbei am Konvents- und Bránský-Teich, führt Sie zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Umgebung (Unterer Friedhof, Schloss, Barockbrücke) und lässt sie den hektischen Alltag für eine Weile vergessen.

500 m

3. Barockbrücke

Noch bevor Sie sich vom Schloss aus zur Wallfahrtskirche auf Zelená hora aufmachen, sollten Sie nicht vergessen, sich auch die Barockbrücke anzuschauen, die den Konvents- mit dem Bránský-Teich verbindet. Der Figurenschmuck wird Sie möglichweise an die noch berühmteren Plastiken erinnern, die die Prager Karlsbrücke säumen.

BarockbrückeArchiv Vysočina Tourism

Grüner Berg Jaroslav Mareš

Öffnungszeiten

April: Sa-So 9:00–17:00
Mai – September: Mo-So 9:00–17:00
Oktober: Sa-So 9:00–17:00
November – März: geschlossen, Besichtigungen nach Anmeldung

600 m

4. Grüner Berg

Beim Bau der dem hl. Johannes Nepomuk geweihten Wallfahrtskirche brachte Santini seine gesamte Berufserfahrung mit ein und spielte dabei ein Spiel mit Symbolen, das die Besucher aus aller Welt auch heute noch fasziniert. Prof. Mojmír Hrdina, einer der größten Kenner des Barock, sagte einst über diesen Bau, der 1994 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde: „Santinis Zelená hora ist gleichsam ein Gedicht… Im Vergleich dazu sind die Bauwerke des 20. Jahrhunderts nur Slogans.“

Abt Václav Vejmluva hatte den Bau der Wallfahrtskirche in Auftrag gegeben, nachdem im Jahre 1719 ein erhaltenes Stück Stoff im Grab des Johannes Nepomuk im Prager Veitsdom gefunden worden war. Auf Vejmluva geht auch die Idee zurück, dass das vereinheitlichende Element des Baus ein fünfzackiger Stern sein sollte, denn ein solcher hatte sich auf der Wasseroberfläche der Moldau an eben jener Stelle gezeigt, wo Nepomuk ertränkt worden war. Es gelang Santini, diesen Gedanken in einen wahrhaft magischen Bau zu übertragen, in dem sich das Motiv der Zahl 5 mit Verweisen auf andere christliche, aber auch kabbalistische Symbole vermischt. Die Kirche wurde ein Jahr vor dem Tode Santinis feierlich geweiht.

Nähere Informationen: http://www.zelena-hora.cz/

3,5 km

5. Das Ortszentrum von Žďár nad Sázavou

Die meisten Besucher würdigen das Ortszentrum auf ihrer Fahrt auf Zelená hora kaum eines Blickes, dabei ist hier so manches zu sehen, das einen Zwischenstopp wert wäre, so etwa die Prokopkirche, die Burg, das historische Rathaus und die barocke Pestsäule. Oder entspannen Sie sich doch eine Weile in einem der hiesigen Cafés, und falls Sie ihre Kinder dabeihaben sollten, planen Sie besser noch einen Besuch im Königreich des Modellbaus im Kulturhaus ein, wo eine der größten Modelleisenbahnen auf Sie wartet, deren Erbauer sich von der Landschaft der Vysočina haben inspirieren lassen.

Öffnungszeiten des Modellbauköni­greichs

Januar – Juni, September – Dezember: Sa-So 10:00–17:00
Juli–August: Mi-Do 10:00–17:00, So 10:00–17:00
 http://www.mkzdar.cz/

Žďár nad Sázavou Ladislav Renner

Das zwölftausend Einwohner zählende Žďár ist im Unterschied zu Jihlava (Iglau) und Humpolec bislang noch eine unentdeckte Bierdestination. In den letzten Jahren konnten sich hier gleich zwei kleine Originalbrauereien durchsetzen – die traditionell ausgerichtete Brauerei Revolta sowie die Brauerei Mazaný Lišák, die eine Reihe obergäriger Spezialbiere anbietet. Beide Biersorten können in den hiesigen Gasthäusern „begutachtet“ werden.

Die Schildkrötenkirche in ObitschdorfArchiv Vysočina Tourism

11 km
Erweiterungsmöglichke­it: Zu Santinis merkwürdigster Kirche

Falls Sie noch etwas Zeit erübrigen können und mit dem eigenen Wagen da sind, bietet sich noch ein Ausflug in die nahegelegenen Ortschaften Obyčtov und Ostrov nad Oslavou an, wo Sie zwei originelle, aber nur wenig bekannte Werke Santinis kennenlernen können.

6. Die Schildkrötenkirche in Obitschdorf

Santini hinterließ im Zuge seiner Arbeiten für die Zisterzienser in Žďár auch in der weiteren Umgebung noch so manches weitere Bauwerk. Sollten Sie Zeit und Lust haben, auch weniger bekannte architektonische Schätze zu entdecken, empfehlen wir einen Abstecher nach Obyčtov. Die hiesige Mariä-Heimsuchung-Kirche wurde zwar erst nach Santinis Tod errichtet, doch hatte der geniale Architekt den Entwurf dieser Kirche noch persönlich unterzeichnet. Und dieser Sakralbau ist in der Tat ein Unikat. Der Grundriss der Kirche und ihres Mittelschiffs nämlich erinnert eindeutig an eine Schildkröte. Kunsthistoriker glauben, Santini habe möglicherweise deshalb auf eben dieses Tier verwiesen, weil es für Christen Beständigkeit im Glauben, Treue und Geduld symbolisiert.

2 km

7. Santinis Gasthaus in Ostrau an der Oslau

Eine echte Santini-Perle steht auf dem Dorfplatz im nahegelegenen Ostrov nad Oslavou. Es handelt sich hierbei um eine Klosterschenke, die Santini im Jahre 1720 für die Zisterzienser projektiert hatte, einer der wenigen erhaltenen weltlichen Barockbauten hierzulande. Seit den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts, als die Vorkriegsbesitzer das kostbare Kulturdenkmal im Rahmen der Restitution zurückerhielten, wird es einer kontinuierlichen Runderneuerung unterzogen. Mag es irgendwann mal wieder in altem Glanz erstrahlen.

Ostrau an der OslauVladimír Kunc, archiv CzT

Gehen Sie auf eine Reise nach Saar? Entdecken Sie die Geschichten in diesem Bereich.

Die Suche nach Laufwerk


Unterkunftstipps

Restaurant Tipps

Regionalprodukten

  • Geschnitzte Täubchen

    Geschnitzte Täubchen

    Nehmen Sie sich von Žďár ein hölzernes Souvenir mit nach Hause. Die Herstellung von geschnitzten Holztäubchen gilt als ein urtypisches altböhmisches Handwerk, das auf der Vysočina schon seit Jahrhunderten von einer Generation auf die nächste übergeben wird. Die Leute hängen sich die Holzvögel in die Fenster, um so eine gemütliche familiäre Atmosphäre zu schaffen.

  • Žďárer Biere

    Žďárer Biere

    Die Vysočina gilt als eine Region mit ausgezeichnetem Bier und Žďár ist der beste Beweis dafür. Obwohl keine sehr große Stadt, gibt es hier zwei kleinere Brauereien – Revolta und Mazaný lišák. Unsererseits also für Bierkenner eine klare Empfehlung.

    Web: http://www.revolta.beer/, http://mazanylisak.cz/

Details anzeigen

Schlieβen

Interakce s mapou Zavřít mapu

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung erkläre ich mich einverstanden. Ich stimme zu